Why is there another tool about climate change?

Die Erde erwärmt sich, das Klima wandelt sich. Jedoch nicht überall im gleichen Maß. Der globale Klimawandel hat regional sehr unterschiedliche Ausprägungen und Folgen.

Viele Menschen sehen sich mittlerweile einer regelrechten Flut von Informationen über den Klimawandel ausgesetzt, wobei es nicht immer leicht ist, die für einen selbst relevanten Informationen herauszufiltern. Hier will der Climate Inspector Abhilfe schaffen. Das einfach aufgebaute Tool soll es seinen Benutzern ermöglichen, sich in wenigen Klicks über die ganz konkreten Folgen des Klimawandels an ihrem Standort zu informieren. Es kann dabei folgende Fragen beantworten:

  • Wie wird sich das Klima in meiner Gemeinde konkret ändern?
  • Wird es mehr warme Tage und schwüle Nächte geben? Wenn ja, wie viele?
  • Wird es weniger kalte Tage geben? Wenn ja, wie viele?
  • Wie wird sich der Niederschlag im Sommer und im Winter entwickeln? Und wie sieht es mit Starkregen aus?
  • Welche möglichen Auswirkungen haben die klimatischen Änderungen auf mein Unternehmen?
  • Wie stark sind die Unterschiede zwischen den einzelnen Klimawandel-Szenarien? Und lohnt es sich daher, in Klimaschutz und Klimaanpassung zu investieren?

How does the Upper Rhine Climate Inspector work?

Mit Hilfe des URCI kann man sich in wenigen Klicks einen Überblick über die Auswirkungen des Klimawandels in seiner Heimatgemeinde verschaffen. Die Daten zur Entwicklung wichtiger klimatischer Kenngrößen (Sommertage, Tropennächte, Frosttage, Starkregen, Winterniederschlag, Sommerniederschlag) können interaktiv abgefragt und angezeigt werden. Dabei kann zwischen zwei Szenarien („Klimaschutz-Szenario“ / RCP4.5 und „Weiter-wie bisher-Szenario“ / RCP8.5) und dwei Zeithorizonten (nahe Zukunft = 2021-2050, mittlere Zukunft = 2041-2070 und ferne Zukunft = 2071-2100) unterschieden werden.

Das Tool besteht im Wesentlichen aus den folgenden Funktionen:

  • Die Eingangskarte gibt an, welche Parameter sich wo besonders stark oder besonders schwach verändern. Sie ist als eine Synthese der ausgewerteten klimatischen Daten zu verstehen. Durch Klick in die Karte werden die Änderungssignale aller Parameter am ausgewählten Standort angezeigt.
  • Die übrigen Klimakarten beziehen sich jeweils nur auf den ausgewählten Parameter und zeigen die prognostizierten Änderungssignale im Vergleich zur Periode 1971-2000. Durch Klick in die Karte wird das Änderungssignal des ausgewählten Parameters am ausgewählten Standort angezeigt. Die kartographischen Darstellungen machen deutlich, dass die klimatischen Änderungen innerhalb der Region zum Teil stark variieren.
  • Referenzwerte von mehreren Messstation in der Region ermöglichen zudem einen Vergleich mit dem aktuellen Klima der Region und helfen dabei, das Ausmaß der klimatischen Änderungen einzuschätzen.
  • Speziell für Unternehmen werden potentielle Folgen des Klimawandels und ihre Auswirkungen auf verschiedene Unternehmensbereiche genannt. Diese Informationen helfen den Benutzern, die konkreten Folgen des Klimawandels an ihrem individuellen Standort einzuschätzen. Sie stellen die Basis für eine vertiefte Auseinandersetzung mit individuellen Klimaanpassungsmaßnahmen dar und geben Hinweise auf potentielle Risiken und Chancen.

Wie ist der Climate Inspector wissenschaftlich hinterlegt?

Im Upper Rhine Climate Inspector (URCI) wurden klimatischen Daten mit einer Auflösung von ca. 18*18km kartographisch aufbereitet. Die Daten wurden vom Deutschen Wetterdienst zur Verfügung gestellt, Bearbeitungsstand ist November 2016. Die Daten entstammen der EURO-CORDEX-Initiative und geben die Mittelwerte eines Ensembles aus 16 Klimamodellen wieder, die das zukünftige Klima der Oberrheinregion rechnerisch simulieren. Trotz der großen Bandbreite der simulierten Ergebnisse lassen sich gewisse Trends mit hoher Wahrscheinlichkeit vorhersagen. Die wichtigsten klimatischen Trends der Oberrheinregion sind durch die 6 ausgewerteten klimatischen Parameter abgedeckt.